Der Froschkönig

Der Froschkönig reiht sich ein in die Liste der populärsten Märchen der deutschen Literaturgeschichte. 1812 veröffentlichten es die Gebrüder Grimm in ihrer Sammlung „Kinder und Hausmärchen“ unter dem Titel „Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“.

Das Märchen vom Froschkönig als Kurzfassung

Das Märchen „Der Froschkönig“ handelt von einer hübschen Prinzessin, welche eines schönen Tages mit ihrer Goldkugel an einem Brunnen spielt. Als die Kugel jedoch in den Brunnen fällt, kommt ein Frosch an die Wasseroberfläche und bietet ihr seine Hilfe an. Im Gegenzug muss die Prinzessin die neue Spielgefährtin für den Frosch sein und Tisch und Bett mit ihm teilen. Die Prinzessin willigt ein. Doch als der Frosch die Kugel wieder aus dem Wasser holt, rennt sie schnurstracks in ihr Schloss zurück. Der Frosch allerdings hüpft hinterher und klopft beim Abendmahl an die Schlosstür. Auf Drängen ihres Vater lässt die Prinzessin den Frosch hinein und erzählt ihm (ihrem Vater) von dem Versprechen zudem sie sich verpflichtet hat. Als es Abend wird und der Frosch drum bittet in das Bett der Prinzessin gehoben zu werden, rastet diese aus und wirft ihn gegen die Wand. Kaum hat sie dies getan, verwandelt sich der Frosch in einen jungen Prinzen.
Auf Wunsch des Königs, nimmt der Prinz die Königstochter als Gemahlin mit in sein Königreich.

Bilder vom Froschkönig

Bilder vom Froschkönig finden Sie hier